Archiv für November 2013

04.12.2013: Soli-Schicht im Cafe Knallhart

Liebe Menschen,

am 4. Dezember gibt es unsere nächste Soli-Sause im Café Knallhart:

Frühstück, ab ca. 10 Uhr: Belegte Brötchen
Mittag, ab ca. 12 Uhr: Feuriges Kartoffelgulasch mit Würstcheneinlage
Nachmittag, ab ca. 14 Uhr: Kuchen und Muffins, Glühwein (alkoholfrei)
Alles vegan und mit Liebe geschnippelt und aufgetischt:D

Den ganzen Tag liegt Infomaterial zu Veganismus und Tierbefreiung aus und ihr könnt euch mit ge­kühl­ten Ge­trän­ken, Kaf­fee und Tee ver­sor­gen.

Die Einnahmen sind für den Antitierbenutzungshof, die Gruppe Lampedusa in Hamburg sowie unsere Tierrechts/befreiungs-Arbeit.

Wir freuen uns auf euch :-)

01.12.2013: Mahnwache gegen den Transport von „Versuchs“tieren durch Air France-KLM

Die Mahnwache findet am 01.12.2013 von 16 – 18 Uhr im Hamburger Flughafen, Terminal 1 (neben den Rolltreppen zur Gastroebene) statt.

Vom 1. – 8. Dezember 2013 ruft die Stop Vivisection-Kampagne zu Aktionen gegen Versuchstiertransporte auf, um gemeinsam mit dem internationalen Netzwerk Gateway To Hell die Proteste gegen Versuchstiertransporte weltweit unübersehbar und konzentriert zu veranstalten. Diesem globalen Aufruf gegen Tierausbeutung und speziell gegen Tierversuche schließen wir uns mit dieser Mahnwache an und rechnen mit eurer zahlreichen Unterstützung!

Unser Protest findet am Hamburger Flughafen in unmittelbarer Nähe zum Air France-Schalter statt, denn Air-France-KLM transportiert immer noch als eine der wenigen Fluggesellschaften Tiere für Versuchszwecke. Wir werden auf die Rolle von Air France als Handlanger der Tierversuchsindustrie aufmerksam machen, denn jedes Jahr sterben weltweit Millionen Tiere für Tierversuche und Air France verdient daran mit. Des weiteren gilt es, den Druck auf die Fluggesellschaft Air-France KLM aufrecht zu erhalten, damit dieses Unternehmen – ähnlich wie in der Vergangenheit schon andere Fluggesellschaften – aus dem Transporthandel von Versuchstieren aussteigt.

Die andauernden Proteste gegen Versuchstiertransporte haben 2013 zahlreiche Airlines zum Ausstieg bewogen: Die Fluggesellschaft El Al hat sich zum Beispiel komplett von Tiertransporten für Laborzwecke verabschiedet. 4 weitere Airlines, Philippine Airlines, Vietnam Airlines, China Eastern Airlines und Hainan Airlines, sind zudem in den letzten Monaten nach kurzen Kampagnen aus dem Geschäft mit dem Primatenhandel ausgestiegen. In den letzten drei Jahren haben sich insgesamt mehr als 20 Airlines dazu bewegen lassen, keine Primaten mehr an Labore zu liefern. Mittlerweile ist neben Air France-KLM nur noch China Southern Airlines als Passagierfluggesellschaft bereit, diese Tiere zu transportieren. Die Aktionen zeigen also Wirkung!

Protestaktionen gibt es momentan nicht zu knapp. In vielen Ländern Europas, in Nord- und Südamerika, Australien, Asien, aber auch in den für die Primatenzucht essentiellen Staaten wie Mauritius, formieren sich Proteste oder sind bereits längst angekommen. So gab es allein in diesem Jahr im deutschsprachigen Raum mehr als 100 Kundgebungen und andere Aufklärungsaktionen, meist mit Bezug auf Air France-KLM, im Rahmen der Stop Vivisection-Kampagne. 2013 wurden auch weitere Erfolge, z. B. die Schließung der Zuchtfarm „Green Hill“ in Italien, die Beendigung von Tierversuchen im „Instituto Royal“ in Brasilien sowie das Sammeln der notwendigen 1 Million Unterschriften für die Europäische Bürgerinitiative „Stop Vivisection“, erreicht.