Archiv für Februar 2014

Mahnwache gegen gegen den Transport von ‚Versuchs‘tieren durch Air France-KLM – 09.03.2014 in Hannover

Große Mahnwache gegen Air France-KLM

Für den 9. März 2014 rufen die tierbefreier*innen Hannover erstmalig bundesweit zu einer großen Mahnwache im Flughafen Hannover-Langenhagen auf. Erwünschter Effekt ist, mit medialer Unterstützung die abscheulichen Geschäftspraktiken von Air France-KLM, die von dem Konzern durchgeführten Transporte von Tieren für die Tierversuchsindustrie, bekannter zu machen. Ein Kamera-Team von TierheimTV sowie Presse wird die Aktion vor Ort begleiten, um die Eindrücke und Kommentare aufzunehmen und anschließend zu verbreiten. Die Sichtbarmachung dieses Unrechts und eine breite öffentliche Wahrnehmung sind wichtig, damit das Unternehmen aus diesem Geschäft aussteigt.

Eine gute Chance, gemeinsam ein eindrucksvolles Zeichen gegen die Beteiligung von Air France-KLM am Tierversuchshandel sowie für eine tierversuchsfreie Forschung zu setzen.

Patenesel Max

Wir stellen vor: Max, mit dem verträumten Blick und schönster Patenesel von der Welt. Er mußte fast 3 Jahre in einem kleinen, dunklen Verschlag ausharren, bevor er im letzten Jahr auf den Lebenshof „Große Freiheit“ kam. Das ein oder andere Hälmchen Heu übernehmen wir ab jetzt für Max und wir wünschen ihm ein ausgefülltes, eseligzufriedenes und gesundes Leben.

Ein unglaublich herzliches Dankeschön an alle Menschen, die täglich auf den Lebenshöfen für die Tiere da sind und ihnen Schutz, Fürsorge und Zuneigung geben. Eure Arbeit ist, für Außenstehende oft nicht so sichtbar, mit Mühe und Trauer, aber auch mit enormer Motivation verbunden. Danke für alles, was ihr körperlich und emotional leistet! Wir bedanken uns außerdem bei den Menschen von Free Animal e.V., die unermüdlich mit Infoständen unterwegs sind, das oft vernachlässigte Thema Geld für Spenden und Patenschaften zur Sprache bringen und somit für Lebenshöfe ein wichtiges Fundament bilden.

Spenden und Patenschaften sind wirklich einzigartige Geschenke und für euch vielleicht genau die richtige Idee zu einem nächsten Geburtstag im Freundes- oder Verwandtenkreis. Tierbefreiung Hamburg hat vor 3 Jahren einen wichtigen und lesenswerten Aufruf zur finanziellen Unterstützung von Lebenshöfen verfaßt.

Danke & Patenschaft

Das Konzept Tierbefreiung strebt die umfassende Überwindung der Verhältnisse an, die derzeit die Grundlagen der menschlichen Herrschaft über Tiere darstellen. Für uns ist klar, dass dieses Konzept nicht für sich allein gedacht, gelebt oder umgesetzt werden kann, da strukturelle Gewalt und Ungerechtigkeiten vielschichtig miteinander verwoben sind und wechselseitig wirken. Deshalb sind für uns Bewegungen, die für die menschliche Emanzipation aus menschlicher Unterdrückung stehen, unlösbar mit der Befreiung der Tiere verknüpft. Wir verfolgen und akzeptieren keine Bemühungen, die Entweder-Oder-Standpunkte bedienen. Mit „Hauptsache für die Tiere“ oder „Erst die Menschen“ zu versuchen, eine Entscheidung für ‚eine Seite‘ zu erzwingen, ist unserer Ansicht nach weder gerechtfertigt noch notwendig. Wir halten dagegen: Die Befreiung der einen darf nicht auf Kosten der anderen ausgetragen werden, und keins ist frei, solange nicht alle frei sind.

So weit, so Utopie. Zurück in der Realität erkennen wir, dass wir von allen guten Träumen noch weit entfernt sind. Deshalb ist es wichtig, auch kleine Erfolgsmomente positiv wahrzunehmen. Ja, es ist realistisch, dass Befreiungen einzelner Individuen aus dem derzeitigen Verwertungssystem, welches jährlich Millionen und Milliarden für Ausbeutung und Tötung vorgesehene Tiere hervorbringt, nicht zu dessen Überwindung führt. Dennoch erhalten die geretteten Tiere einen Teil ihres Lebens in Würde, grundlegende Anerkennung ihrer Einzigartigkeit sowie fürsorgliche Berücksichtigung ihrer Bedürfnisse zurück – für jedes dieser Individuen verändert sich die Welt.

Mit dem 1.000 Gefällt-Mir unserer Seite möchten wir etwas Besonderes verbinden. Symbolisch, sprich finanziell, werden wir eine Patenschaft für ein befreites Tier übernehmen. Danke also an euch für die Klicks, außerdem Danke an alle, die Befreiungsaktionen durchführen und ganz wichtig, Danke an diejenigen, die diesen Tieren ein sicheres und umsorgtes Leben ermöglichen. Da uns die 1.000 doch schneller als erwartet ereilt hat, werden wir euch den ‚Schützling‘ erst in den nächsten Tagen vorstellen können.

Demo gegen den Pelzverkauf bei Bogner am 7.2.2014: Fotos und Artikel

Die Demos gegen den Pelzhandel vor Bogner sind in Hamburg meist mit widrigen Wetterverhältnissen verbunden. Das war leider auch gestern der Fall. Umso mehr danken wir allen, die sich davon nicht abschrecken lassen und gestern mit dabei waren. Ihr seid hoffentlich wieder aufgewärmt und getrocknet!

Fotos und einen Artikel gibt es unter md-protestfotografie.com.

Hier auch zwei Videos der Aktion auf YouTube.
Video 1
Video 2

---

Sehr kreativ waren auch AktivistInnen in Berlin, die mit einer Go-In und Die-In Aktion in einer Bogner Filiale auf das blutige Geschäft mit Echtpelz aufmerksam gemacht haben. Fotos und einen Artikel findet ihr unter linksunten.indymedia.org.

Solidarität muss praktisch werden – 3€ helfen

3€ für Solidarität: Mehr Rechtshilfe für Tierrechtsaktive

Der Aufruf bei Facebook.

Die Forderungen der Tierrechts- und Tierbefreiungsbewegung stehen im starken Widerspruch zu den bestehenden, gesellschaftlichen Verhältnissen. Daher wird versucht, AktivistInnen mit Bußgeldern, Strafverfahren und Freiheitsstrafen mundtot zu machen und weiteres Engagement zu unterbinden. Die Betroffenen ziehen sich daraufhin oft aus Furcht vor weiterer Repression zurück. Mit dieser Angst dürfen sie nicht allein gelassen werden!

Warum Rechtshilfe?

Durch ein solidarisches Miteinander inerhalb der Bewegung kann dem entgegen gewirkt werden. Neben der persönlichen, psychischen Unterstützung spielt finanzielle Hilfe oft eine unterschätze Rolle. Verfahrens- und Anwaltskosten sowie die Deckung offener Rechnungen in (U-)Haft-Fällen verschlingen enorme Summen. Rechtshilfe ist daher ein unerlässlicher Bestandteil von Tierrechts- und Tierbefreiungsarbeit.

Was können wir tun?

Mit ein paar Euro im Monat kannst du dafür sorgen, dass Rechtshilfe dauerhaft gewährleistet werden kann. Wir sind nicht viele, aber gemeinsam können wir uns gegenseitig helfen. Die Logik ist ganz einfach: Wenn 100 Personen jeden Monat 3€ auf das Rechtshilfekonto einzahlen, stehen im Monat mindestens 300€ zur Verfügung, die in sinnvolle Unterstützung fliessen können.

Jeder regelmäßige Beitrag hilft – egal wie hoch er ausfällt! Aber 3 Euro sind für die meisten bezahlbar und tun nicht weh. Mit einem Dauerauftrag auf folgendes, treuhänderisch verwaltetes Rechtshilfekonto der Tierbefreier e.V. kannst du praktische Solidarität leisten und dafür sorgen, dass unsere Bewegung Handlungsfähig bleibt*.

Rechtshilfekonto

Rechtsanwalt Loukidis
Dresdner Bank
Konto: 0255180901
BLZ: 14080000
IBAN: DE40 1408 0000 0255 1809 01
BIC: DRESDEFF140

* Die Einzahlung kann nicht steuerlich abgesetzt werden.