Danke & Patenschaft

Das Konzept Tierbefreiung strebt die umfassende Überwindung der Verhältnisse an, die derzeit die Grundlagen der menschlichen Herrschaft über Tiere darstellen. Für uns ist klar, dass dieses Konzept nicht für sich allein gedacht, gelebt oder umgesetzt werden kann, da strukturelle Gewalt und Ungerechtigkeiten vielschichtig miteinander verwoben sind und wechselseitig wirken. Deshalb sind für uns Bewegungen, die für die menschliche Emanzipation aus menschlicher Unterdrückung stehen, unlösbar mit der Befreiung der Tiere verknüpft. Wir verfolgen und akzeptieren keine Bemühungen, die Entweder-Oder-Standpunkte bedienen. Mit „Hauptsache für die Tiere“ oder „Erst die Menschen“ zu versuchen, eine Entscheidung für ‚eine Seite‘ zu erzwingen, ist unserer Ansicht nach weder gerechtfertigt noch notwendig. Wir halten dagegen: Die Befreiung der einen darf nicht auf Kosten der anderen ausgetragen werden, und keins ist frei, solange nicht alle frei sind.

So weit, so Utopie. Zurück in der Realität erkennen wir, dass wir von allen guten Träumen noch weit entfernt sind. Deshalb ist es wichtig, auch kleine Erfolgsmomente positiv wahrzunehmen. Ja, es ist realistisch, dass Befreiungen einzelner Individuen aus dem derzeitigen Verwertungssystem, welches jährlich Millionen und Milliarden für Ausbeutung und Tötung vorgesehene Tiere hervorbringt, nicht zu dessen Überwindung führt. Dennoch erhalten die geretteten Tiere einen Teil ihres Lebens in Würde, grundlegende Anerkennung ihrer Einzigartigkeit sowie fürsorgliche Berücksichtigung ihrer Bedürfnisse zurück – für jedes dieser Individuen verändert sich die Welt.

Mit dem 1.000 Gefällt-Mir unserer Seite möchten wir etwas Besonderes verbinden. Symbolisch, sprich finanziell, werden wir eine Patenschaft für ein befreites Tier übernehmen. Danke also an euch für die Klicks, außerdem Danke an alle, die Befreiungsaktionen durchführen und ganz wichtig, Danke an diejenigen, die diesen Tieren ein sicheres und umsorgtes Leben ermöglichen. Da uns die 1.000 doch schneller als erwartet ereilt hat, werden wir euch den ‚Schützling‘ erst in den nächsten Tagen vorstellen können.