Archiv für Januar 2015

Demo gegen den Transport von ‚Versuchs‘tieren durch DHL & ATSG sowie Air France-KLM

aln

Am 15.Februar möchten wir gerne gemeinsam mit euch von 13 bis 15 Uhr am Hamburger Flughafen gegen den Transport von sog. „Versuchs“tieren und Tierausbeutung im Allgemeinen demonstrieren.

> Event auf Facebook

Wenn ihr eigene Banner, Schilder u.ä. mitbringt, wünschen wir uns eine inhaltliche Thematisierung ohne Logo, Schriftzug und/oder Werbung für Vereine oder Parteien.

Die Aktion findet im Rahmen der im zwei-Wochen Rhytmus regelmäßig stattfindenden Demonstrationen am Hamburger Flughafen statt, abwechselnd organisiert von Animal Liberation Network, Aktionsgruppe Nord gegen Versuchstierhandel und Tierversuche und der Arbeitsgruppe Hamburg der Ärzte gegen Tierversuche.

------

Hintergrund:

Der Kern der Kampagne Stop Vivisection beruht auf einer ausgefeilten Taktik, welche sich auf einen Schwachpunkt der Tierversuchsindustrie konzentriert. Fluggesellschaften wie Air France-KLM sind das Bindeglied zwischen Zuchtfarmen und Versuchslaboren. Für die Logistik der Pharmakonzerne sind die Transporte auf dem Luftweg von entscheidender Bedeutung, da besonders Primaten nicht oder nur sehr eingeschränkt vor Ort gezüchtet werden können.

Viele der sogenannten Versuchstiere werden in speziellen Farmen gezüchtet und im Fall von Primaten teils noch immer in der Wildnis gefangen. Die Affen werden aus Ländern wie China, Mauritius und Vietnam importiert. Mittels einem andauernden Druck internationaler Tierrechtskampagnen kann auch diese Brücke der Fluggesellschaften gekappt werden, die Labore könnten ab diesem Zeitpunkt keine Tiere mehr beziehen.

Versuchstiertransporte sind schmutzig, sie bringen nur Ärger mit sich und beschädigen das Image der Fluggesellschaften. Regelmäßig sterben Tiere bereits in den engen Transportboxen auf dem Weg in die Versuchslabore.

Die Zeit ist reif für ein Ende von Tierversuchen!

Kurzer Aktionsbericht zur Soli Koch- und Backveranstaltung im LiZ

Heute haben wir die gesammelten Sachspenden unserer Koch- und Back-Aktion im LiZ (Fcbk) vom letzten Sonntag bei den Unterstützer*innen der Schnackenburgallee abgegeben.

Wir sind immernoch überwältigt von der Menge der gesammelten Spenden. Wir haben leider keine Fotos, weil das Licht am Sonntag im LiZ zu schlecht für unsere Smartphones war ;-) und gezählt haben wir auch nicht. Aber geschätzt waren es bestimmt 40-45 Taschen, Säcke, Rucksäcke und Reisekoffer voll mit Klamotten, viele Schuhe, zwei Kaffemaschinen, jede Menge Kinderspielzeug und Stofftiere, sowie sehr viele Hygieneartikel!

Auch die abgegebenen Kuchenspenden waren mehr, als wir erwartet hatten. Dadurch – und durch die Abendvokü – konnten wir beinahe 250 Euro für den Erhalt des Liz und die Schnackenburgallee einnehmen.

Wir sind froh, dass so viele Menschen unserem Aufruf gefolgt sind :)

Vielen Dank dafür <3

Bild: Wut auf der Straße – Protest in Bildern

Kochen für die Menschen des Aufnahmelagers in der Schnackenburgallee und den Erhalt des LiZ (25. Jan, ab 16 Uhr im LiZ)

liz

Am Sonntag, den 25. Januar, werden wir ab 16 Uhr im Libertären Zentrum (LiZ) in der Karolinenstr. 21, für die Menschen des Aufnahmelagers in der Schnackenburgallee und den Erhalt des LiZ backen und kochen, um Soli-Geld sowie Sachspenden zu sammeln.
________

Die Situation spitzt sich in Hamburg und anderen Städten immer mehr zu. Menschen sind auf der Flucht und versuchen vor Krieg und Elend zu fliehen und werden in Zentrale Erstaufnahmeeinrichtungen (ZEA) untergebracht. Diese sind schlecht ausgestattet und es fehlt an Vielem. Den Menschen ist es nicht erlaubt, ein selbstständiges Leben zu führen oder sich frei zu bewegen, da die ZEA weit außerhalb von öffentlichen Anbindungen liegen und die Menschen kein Geld dafür haben. Menschen müssen auf engstem Raum miteinander leben und warten auf die Gewissheit, ob sie bleiben dürfen oder abgeschoben werden.

Wir wollen mit unserem veganen Kuchenbuffet und der Abend VoKü Soli Geld sammeln für diese Menschen und sie wissen lassen, dass sie hier willkommen sind und ihnen alltägliche Dinge zu kommen lassen.

Folgende Materialien werden benötigt und wir würden uns freuen, wenn ihr diese zur VoKü mitbringen könntet. Gebrauchte, noch gut erhaltene Klamotten und Spielzeuge sind dabei ebenso gerne gesehen wie neu gekaufte Artikel

- Klamotten, vor allem Männerjacken, Schuhe, Mützen und Handschuhe.
- Kinderspielzeug
- Hygieneartikel jeglicher Art ([Kinder]Zahnbürsten, Rasierer, Binden, Tampons, etc. )

(Bitte beachtet, dass wir aktuell noch mit Menschen wegen der benötigten Materialien im Gespräch sind und sich die Liste deshalb noch vergrößern kann.)

Die Sachspenden werden wir sammeln und an die Menschen von der ZEA Schnackenburgallee weitergeben.

Darüber hinaus wollen wir einen Teil des eingenommenen Geldes für den Erhalt des LiZ spenden, da es als ein wichtiger linker Freiraum in einer stark von Gentrifizierung bedrohten Stadt wie Hamburg aktuell und auch in der Vergangenheit immer wieder mit finanziellen Problemen zu kämpfen hatte.

Damit wir ein möglichst großes Kuchenbuffet anbieten können und viel Soli Geld zusammenkommt, freuen wir uns sehr über vegane(!) Kuchen, Muffins und andere, leckere Süßspeisen-Spenden!

Kommt vorbei und bringt eure Freund*innen mit, wir freuen uns auf euch!

Abschiebelager abschaffen, Flüchtlinge sind willkommen und das LiZ bleibt!
________

Mehr Infos in der Facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/906040576102799/?ref=5