Archiv für August 2015

6.9.2015 im LiZ: Kuchen, KüFa und Musik für die Hambacher Forst Besetzung! (Live Musik: Gab De La Vega, Mona&Hummel, Efa Supertramp)

hambi_soli

Kuchen, KüFa und Musik für die Hambacher Forst Besetzung!

=====================
Aufruf
=====================

Im Rahmen der Aktion “ Ende Gelände“ fanden am Wochenende auch im Tagebau Hambach mehrere erfolgreiche Blockaden statt (Mehr Infos). Wir solidarisieren uns mit diesen Aktionen und möchten Geldspenden für die Aktivist*innen sammeln, um Aktion und Rechtshilfekosten zu finanzieren.

Am 6.9. werden wir deshalb im Rahmen der Sonntags KüFa im Libertären Zentrum (Karolinenstr. 21) eine Soli-Veranstaltung zu Gunsten der Hambacher Forst Besetzung organisieren (Die Veranstaltung auf Facebook).

Timeline:

Ab 16 Uhr: Veganes Kuchenbuffet
Ab 19:00 Uhr: Vegane KüFa
Ab 19:30 Uhr: Live Musik! System- und Gesellschaftskritische Musik mit schönen und wichtigen Texten!

- Mona & Hummel
- Gab De La Vega
- Efa Supertramp

Damit wir ein möglichst großes Kuchenbuffet anbieten können und viel Soli Geld zusammenkommt (Damit vielleicht auch ein bisschen für die Musiker*innen übrig bleibt), freuen wir uns sehr über vegane(!) Kuchen, Muffins und andere, leckere Süßspeisen-Spenden!

=====================
Schanzenfest und Nolympische Spiele
=====================

Parallel dazu findet das diesjährige Schanzenfest statt. Unter dem Motto „No 2024 – Antiolympia goes Schanzenfest“ lebt es den antiolympischen Gedanken. Für ein Olympia des Widerstands – Feuer und Flamme für Hamburg!

Aus dem Aufruf:

„Viele antiolympische Disziplinen sollen auf und um das Fest herum ausgetragen werden. Wie immer ist das Schanzenfest kein fertiges Event, sondern eine Plattform für alle, die eigene Sportarten und andere Beiträge veranstalten wollen. Dazu Musik, Infos, Essen + Trinken und Anwohner*innen-Flohmarkt in der Bartels-, Schanzen-, Ludwig- und Sternstraße (wie letztes Jahr). Professionelle Stände sind unerwünscht.“

Mehr Infos:
- aosf.blogsport.de

Kommt vorbei und bringt eure Freund*innen mit, wir freuen uns auf euch!

In Bewegung kommen – gegen mörderische Braunkohle, für eine anarchistische Perspektive!

Für die Befreiung von Mensch, Tier und Natur!

=====================
Hintergrund
=====================

Der Hambacher Forst, den mensch Mitteleuropas letzen „Urwald“ nennen könnte, wird gerodet für Europas größten Klimakiller – RWEs Rheinisches Braunkohlerevier. Dafür werden außerdem ganze Dörfer, und die Gesundheit von Menschen zerstört. Um all das zu verhindern besetzen wir den Hambacher Forst und beteiligen uns an anderen effektiven und direkten Aktionen.

Der Hambacher Forst war und ist einer der naturwüchsigsten Wälder Mitteleuropas, der schon seit 12 000 Jahren ununterbrochen existiert was hier so gut wie einmalig ist. Er könnte als letzter Urwald Mitteleuropas bezeichnet werden. (Mehr Informationen zum Wald). Der Hambacher Forst war einst 5.500 Hecktar groß. Der größte Wald der Region zwischen Köln und den Niederlanden. Heute stehen nur noch 1.100 Hecktar. Der Rest ist RWE und dem Braunkhohletagebau Hambach zum Opfer gefallen. Wenn wir RWE nicht stoppen wird das gleiche auch mit den verbliebenen Restflächen passieren. Dabei geht es aber nicht nur um den Wald, sondern auch um Klima, Gesundheit, Umsiedlung und die Frage: Wer entscheidet?
Das Rheinische Braunkohlerevier, teil dessen der Hambacher Tagebau ist, ist der größte Einzelemittend von CO2 in Europa. Es produziert soviel Feinstaub wie der gesamte Autoverkehr in Deutschland nicht. Bis nach Köln und dem gesamten Ruhrpott hat das extreme gesundheitliche Auswirkungen – zumal der Feinstaub radioaktiv ist. Nicht nur der Wald kommt für den Tagebau weg, sondern auch ganze Dörfer. Bei der Umsiedlung zeigt sich das Herrschaftssystem ohne das der Kohleabbau nicht möglich wäre von der hässlichsten Seite.

Der Hambacher Forst war seit dem 14 April 2012 von Kohlegegner_innen besetzt und wurde im November brutal von 600 Polizist_innen in vier Tagen geräumt. Seitdem besteht eine Neubesetzung am Rande des Hambacher Forstes auf einer Wiese. In dieser Zeit wurde der Wald mehrmals besetzt und wieder geräumt. Derzeit gibt es 3. neue Waldbesetzungen.Neben dem Erhalt des Waldes geht es den Besetzer_innen um die Frage wie wir in Zukunft wirtschaften wollen, wenn wir nicht das Klima dieser Erde opfern wollen. Die Verbrennung fossiler Energien gehört sicherlich nicht dazu. Genausowenig wie ein Wirtschaftssystem, dass auf einem Wachstumszwang basiert, und die Produktion nicht an den BBedürfnissen der Menschen ausrichtet. (Text: http://hambacherforst.blogsport.de/infos-zum-wald/hambacher-forst/)

Mehr Infos über die Hambacher Forst Besetzung gibt es hier:

- Blog
- 40 minütige Doku auf YouTube